Kassenleistungen

Die folgenden Leistungen werden nach ärztlicher Verordnung durch die gesetzlichen Krankenkassen sowie Private Krankenversicherungen und Beihilfestellen übernommen.

Krankengymnastik (KG)

 

Die Physiotherapie umfasst sowohl Therapie, als auch Rehabilitation und Prävention. Für jeden Patienten wird ein individueller Befund erstellt und anhand dessen die Behandlung aufgebaut. Das Ziel einer jeden Behandlung ist die Verbesserung des Gesundheitszustandes und Verringerung bestehender Funktionsstörungen.

Manuelle Therapie (MT)

 

Die Manuelle Therapie ist eine Behandlungstechnik, in der versucht wird, Funktionsstörungen des Bewegungsapparates genau zu analysieren. Durch blockierte oder eingeschränkte Gelenke kommt es zu Überlastungen der Nachbargelenke und somit zu schmerzhaften Verspannungen der Muskulatur. Nach erfolgter Analyse durch den Physiotherapeuten wird anschließend versucht die Bewegungseinschränkung oder Gelenkblockade zu mobilisieren. Dies bedeutet, der Therapeut versucht, mittels gelenknaher Griffe, Dehnungen der verkürzten Muskelgruppen und Kräftigung der zu schwachen Muskeln eine gesunde Beweglichkeit des Gelenkes zu erreichen. Ziel der Manuellen Therapie (MT) ist es, dem Patienten zu einer deutlichen Linderung der Beschwerden zu verhelfen. Dies kann aber nur erreicht werden, wenn mit Hilfe des Therapeuten wieder eine gesunde Belastung des Kapselapparates, Bandapparates und der Muskulatur erfolgt.

Klassische Massage (KMT)

 

Bei schmerzhaften Verspannungen, durch ungünstige Belastung  oder Stress ausgelöst hilft eine Massage. Durch Anregung des Stoffwechsels und Verbesserung der Durchblutung wird eine Linderung erreicht.

Manuelle Lymphdrainage (MLD)

 

Was ist Manuelle Lymphdrainage?
Über bestimmte manuelle Griffe wird dem Körper beim Abtransport der Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe geholfen. Sie wird vor allem unterstützend bei Stauungen der Lymphflüssigkeit  im Gewebe eingesetzt.

Wie wirkt Manuelle Lymphdrainage?
Mit der Lymphdrainage wird versucht das gestörte Gleichgewicht zwischen der Menge von Gewebewasser und der Leistungsfähigkeit der Lymphbahnen wiederherzustellen. Gleichzeitig kann das Immunsystem angeregt werden.

Wann ist Manuelle Lymphdrainage sinnvoll?
● Lymphödeme
● Ödeme bei rheumatischen Erkrankungen
● Schwellungen nach Verletzungen
● Schwellungen nach Operationen

KG-ZNS nach Bobath und PNF

 

KG-ZNS nach Bobath und PNF

KG-ZNS bezeichnet physiotherapeutische Therapiekonzepte zur Behandlung & Wiedereingliederung Erwachsener mit angeborenen oder erworbenen neurologischen Beeinträchtigungen.
Hierzu zählen sämtliche neurologische und neuromuskuläre Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems, sowie Zustände nach Schädel-Hirn-Traumata.

Das Ziel ist eine bessere Kontrolle über alltägliche Bewegungen zu ermöglichen, ungenutztes Bewegungspotential zu aktivieren und geeignete Bewegungsstrategien für Alltagsaktivitäten zu entwickeln, um eine größtmögliche Selbstständigkeit des Patienten wiederherzustellen und zu erhalten.

Zu den wichtigsten Therapiekonzepten zählen KG-ZNS nach Bobath und KG-ZNS nach PNF.

Die Bobath Therapie wird bei Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems angewandt.
Hauptziel ist das Wiedererlernen der Selbständigkeit und die Intergration physiologischer Bewegungsabläufe in den Alltag.

KG-ZNS nach Bobath

Dies ist ein ganzheitliches und handlungsorientiertes Therapiekonzept, welches den Menschen mit seiner gesamten Persönlichkeit einbezieht.  Hierfür werden die Bewegungs- und Handlungsmöglichkeiten des Patienten genau analysiert und dann durch alltagsnahe Interventionen und spezielle Techniken optimiert. Ein ganz wichtiger Aspekt ist die Verbesserung des Gleichgewichtes als Basis für ökonomische Haltung und Bewegung.
Das Ziel ist gesunde und/oder funktionelle Bewegungsmuster in die Handlungsabläufe zu integrieren, stets individuell angepasst an die alltäglichen Bedürfnisse des Patienten.

KG-ZNS nach PNF

Die Abkürzung PNF steht für Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation.
Propriozeptoren sind Bewegungsfühler - Neuromuskulär bezieht sich auf das Zusammenspiel zwischen Muskel und Nerv - Fazilitation bedeutet Erleichterung & Förderung

Das Ziel ist das Zusammenspiel von Nerv & Muskel zu erleichtern durch die Stimulation der Bewegungsfühler. Hierfür wurden definierte Bewegungsmuster für den ganzen Körper entwickelt, die den Alltagsbewegungen und Alltagsfunktionen entsprechen.

 

Anwendung:

•    Schlaganfall
•    Multiple Skoliose
•    Morbus Parkinson
•    Zentrale Lähmungen
•    alle Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Kiefergelenk

 

Bei der Kiefergelenktherapie werden Störungen der Muskelspannung der Kiefer- und Nackenmuskulatur beseitigt.
Diese Therapie sollte am besten in Kombinationin Zusammenarbeit mit einer zahnärztlichen Schienentherapie erfolgen.

Naturmoor / Fango

 

Was ist Naturmoor?
Die Naturmoorpackung hat einen hohen Mooranteil und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Bedingt durch das spezielle Hochmoor-Gebiet hat es einen leicht sauren pH-Wert (natursauer), der dem natürlichen pH-Wert der Haut angeglichen ist, und gilt als besonders hautfreundlich.

Wann wird Naturmoor angewandt?
Naturmoor kann als Einzelbehandlung angewandt werden.
Häufig ist es sinnvoll diese Form der Wärmeanwendung mit Massage oder weiterer Physiotherapeutischer Behandlung zu kombinieren.

Was bewirkt Naturmoor?
● Verstärkte Durchblutung
● Anregung des Stoffwechsels
● Schmerzlinderung
● Entspannung verspannter Muskulatur
● reflektorische Reaktionen auf tiefer liegende Organe

Heißluft

 

Heißluft hat nicht die Eindringtiefe von Naturmoor oder Fango, wird dadurch aber auch von Patienten vertragen, bei denen aus konstitutionellen Gründen die Naturmoorpackung nicht geeignet wäre.

Die Wärme dient hier der Vorbereitung auf eine Massagebehandlung.